Schachtschneider Automobile JAKO Energie- und Wasser Potsdam GmbH AOK Nordost DKB eon edis SAP ZAL Pro Potsdam -  Wohnen in Potsdam
Willkommen beim 1. FFC Turbine Potsdam

News | 15.05.2012 | 16:31 Uhr | 1. Mannschaft |

Champions League: Finale in München

1. FFC Frankfurt und Olympique Lyon können sich auf Zuschauerrekord freuen

Von Nadine Bieneck

Champions League: Finale in München
Donnerstag findet in München das diesjährige Finale der UEFA Women's Champions League statt.
Foto: UEFA
Eine aufregende Fußballwoche liegt vor den Frauenfußballfans nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa und darüber hinaus. Denn nicht nur steht in der Bundesliga am kommenden Wochenende der „Super-Sonntag“ an, drei Tage zuvor findet in München das Finale der UEFA Women’s Champions League der Frauen statt. Und das wird nach Lage der Dinge mit einem neuen Zuschauerrekord aufwarten.

Beide Mannschaften agieren, wenn sie ihre Normalform zeigen, auf Augenhöhe. Im Wesentlichen wird die Tagesform über den Ausgang des Spiels entscheiden.Bernd Schröder, Trainer Turbine Potsdam

Bevor am Sonntag die aktuell vier erstplatzierten Teams der Bundesliga am „Super-Sonntag“ im direkten Vergleich aufeinander treffen und gegebenenfalls schon eine erste Vorentscheidung hinsichtlich der diesjährigen Deutschen Meisterschaft fällt, steigt vorher in der bayrischen Hauptstadt München bereits das Endspiel um die „Krone Europas“. Titelverteidiger Olympique Lyon, der den Deutschen Meister Turbine Potsdam im Halbfinale der UEFA Women’s Champions League mit einem 5:1-Sieg im Hinspiel und einem anschließenden 0:0-Remis im Rückspiel im „Karli“ aus dem Rennen um den Pokal warf trifft am 17. Mai 2012 um 18 Uhr im Olympiastadion von München auf den zweiten deutschen Vertreter im Wettbewerb, den amtierenden Vize-Meister 1. FFC Frankfurt. Für die Frankfurterinnen geht es im Endspiel des europäischen Club-Wettbewerbs um viel, schließlich ist der Gewinn dieses Pokals die einzig verbliebene Chance, sich die Qualifikation für das Wettkampfgeschehen auf internationaler Ebene für die nächste Saison zu sichern. Vor dem 21. und vorletzten Spieltag der Frauenfußball-Bundesliga liegen die Frankfurterinnen sieben Zähler hinter dem aktuellen Tabellenersten Turbine Potsdam sowie sechs Zähler hinter dem gegenwärtigen Tabellenzweiten VfL Wolfsburg. Diesen Vorsprung noch aufzuholen ist aufgrund des Restprogramms aller beteiligten Teams nur noch rechnerisch möglich. Zugleich will sich die Mannschaft von FFC-Trainer Sven Kahlert in München sicher für die zuletzt durchwachsenen Leistungen in der Bundesliga (1:3-Niederlage in Potsdam) sowie im DFB-Pokal (0:2-Niederlage gegen den FC Bayern München) rehabilitieren. Wie stark die Mannschaft des französischen Meisters Olympique Lyon auch in diesem Jahr wieder aufspielt, mussten die „Turbinen“ im Halbfinale der Champions League am eigenen Leibe erfahren. Dementsprechend erwartet auch die Mannschaft des 1. FFC Frankfurt ein heißer Tanz auf dem Rasen des Münchner Olympiastadions. Turbine-Trainer Bernd Schröder, der mit seiner Mannschaft in den vergangenen beiden Jahren jeweils das Champions League Finale bestritt, erwartet ein hochklassiges Spiel: "Ich hoffe, dass dieses Finale wie auch in den beiden Jahren zuvor von einer guten Atmosphäre und einer würdigen Leistung beider Finalisten geprägt sein wird. Beide Mannschaften agieren, wenn sie ihre Normalform zeigen, auf Augenhöhe. Wir wissen was Lyon kann, wir wissen ebenso, was Frankfurt kann. Im Wesentlichen wird die Tagesform über den Ausgang des Spiels entscheiden."

Anspornen dürfte das Team des FFC Frankfurt dabei die Austragung des Endspiels vor sozusagen „heimischer“ Kulisse. Erstmals findet ein Finale der UEFA Women’s Champions League in Deutschland statt, nachdem die letzten beiden Endspiele in Spanien (Getafe, 2010) und England (London, 2011) ausgetragen wurden. Bis zum heutigen Dienstag wechselten bereits sensationelle 37.000 Karten für das Spiel ihren Besitzer, wie das Frauenfußball-Portal „womensoccer“ [1] am heutigen Vormittag berichtete. Für 50.000 Besucher ist das Münchner Olympiastadion für das Champions League Finale der Frauen am 17. Mai 2012 ausgelegt, Tickets für das Spiel sind also noch verfügbar. Gebrochen ist dennoch aufgrund des Zwischenergebnisses des Kartenvorverkaufs der bislang gehaltene Zuschauerrekord eines europäischen Vereinsspiels. Gut 28.000Zuschauer verfolgten im Sommer 2009 das Rückspiel des damals noch UEFA-Cup genannten Wettbewerbs zwischen dem FCR Duisburg und dem russischen Meister Zvezda Perm, nach dem die Duisburgerinnen erstmals in ihrer Vereinsgeschichte die europäische Krone gewannen. Die Karten für das Finale in München sind erhältlich in zwei Kategorien, Sitzplätze auf der Haupttribüne kosten 10 Euro, Sitzplätze auf der Gegentribüne 7 Euro. Darüber werden Gruppentickets für Gruppen ab elf Personen angeboten, die mit 5 Euro pro Ticket zu Buche schlagen. Familientickets (zwei Erwachsene und zwei Kinder bis und einschließlich 16 Jahren) gibt es für 20 Euro. Erworben werden können die Eintrittskarten sowohl online über das Portal von Münchenticket [2] als auch über die regulären Vorverkaufsstellen Münchentickets sowie am Spieltag ab 14 Uhr direkt am Olympiastadion München an den Stadionkassen. Für alle Frauenfußball-Fans, die das Spiel nicht live vor Ort im Stadion verfolgen können, übertragen sowohl die ARD als auch Eurosport das gesamte Spiel live.

Weiterführende Links zum Thema:
[1] womensoccer: "Champions-League-Finale bricht Zuschauerrekord" >> http://www.womensoccer.de/2012/05/15/champions-league-finale-bricht-zuschauerrekord/Externer Link
[2] Kartenvorverkauf bei Münchenticket >> http://www.muenchenticket.de/search.jsp?event=165111Externer Link
[3] uefa.com: Informationen zum Ticketverkauf für das Finale >> http://de.uefa.com/womenschampionsleague/ticketing/index.htmlExterner Link

Zurück zur letzten Seite Teilen

Weitere aktuelle News aus der Rubrik 1. Mannschaft
21.06.2012 | 11:29 Uhr: Widriges Wetter, willige Wanderer
 
RSS-Service
Turbine-Newsfeed abonnieren
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann nutzen Sie unseren kostenlosen RSS-Newsfeed. Er benachrichtigt Sie automatisch, sobald es Neuigkeiten auf www.turbine-potsdam.de gibt.
Die letzten Meldungen

Meistgelesen im Monat 12/2014

Meistgelesen in der Saison 2014/15

Zufalls-Meldungen aus der Saison 2014/15




Der 1. FFC Turbine Potsdam wird unterstützt von Hauptsponsor DKB, Deutsche Kreditbank AG, sowie den Premiumsponsoren AOK Nordost, Schachtschneider Automobile, JAKO, EWP, E.DIS, SAP, ZAL und Pro Potsdam!